Sesamschupfnudeln mit scharfem Gemüse und Erdnußdip

Heute gehts an die Schupfnudeln. Kennt der Schwabe diese hauptsächlich von den öffentlichen Festlichkeiten, wie Wasen, Kirbe, Hocketse und dergleichen in Verbindung mit Kraut, gehe ich heute ein wenig anders heran. Nach einigem Herumprobieren habe ich eine unglaublich gut passende Kombination gefunden, die den Namen schwasiatisch zurecht trägt.

Deine Zutaten für 4 Personen

Für die Schupfnudeln
  • 500g mehlig kochende Kartoffeln
  • 40g Sesam
  • 2 TL Chiliflocken
  • 3 Eigelbe
  • 2 EL Kurkuma
  • 1 TL Muskat
  • Mehl zum Ausrollen
  • Sesamöl zum ausbacken
Für das Gemüse
  • 5 Frühlingszwiebeln
  • 1 Paprikamix (rot, gelb, grün)
  • 8 Rippen Chinakohl
  • 2 Handvoll Sojasprossen
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 EL helle Sojasoße
  • 2 EL Austernsoße
Für den Dip
  • 20g gepresste Tamarindenfasern
  • 200g geschälte Erdnüsse (ungesalzen, ungeröstet)
  • 400 ml Vollmilch
  • 2 EL helle Sojasoße
  • 2 TL Palmzucker gerieben
  • Salz nach Geschmack

Und so bereitest du es zu

Die Schupfnudeln

Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser weich kochen. Anschließend die noch heißen Kartoffeln in eine Schüssel pressen und mit Kurkuma, Sesam, Salz und Muskat würzen. Dann die Eigelbe zugeben und zu einer festen Masse vermengen. Wenn sie noch zu klebrig ist, kannst du auch gerne etwas Mehl untermischen. Davon nimmst du dir dann immer ein etwa Walnuß großes Stück und rollst es mit mehlierten Händen zu Schupfnudeln. Du kannst das in den Händen oder auch der Arbeitsfläche machen – Beides führt zu einem ansprechenden Ergebnis. Wenn dir die Masse noch zu heiß ist, kannst du sie vorher auch ein wenig abkühlen lassen. Die fertigen Schupfnudeln entweder gleich in reichlich Sesamöl ausbacken oder auf Backpapier legen bis zur Verarbeitung.

Der Dip

Die Tamarindenfasern in  250ml kaltem Wasser einlegen und mit der Gabel etwas zerkleinern. Erdnüsse in einer Pfanne rösten und dann im im Mixer fein haken. Die Milch in einem Topf erwärmen. Tamarinde auspressen, die Fasern wegwerfen und die Flüssigkeit gemeinsam mit den gehackten Erdnüssen, Palmzucker, Salz und Sojasoße zur Milch geben. Auf kleiner Flamme 15 Minuten köcheln lassen. Regelmäßig umrühren, damit es dir nicht anbrennt.

Das Gemüse

Das rohe Gemüse in mundgerechte Rauten schneiden. Den Knoblauch schälen, in dünne Scheiben schneiden und kurz anbraten. Paprika und Frühlingszwiebeln hinzugeben und 2 Minuten scharf anbraten. Chinakohl zugeben und eine Minute scharf anbraten. Mit Sojasoße und Austernsauce ablöschen. Eine Minute bei mittlerer Hitze garen. Unmittelbar vor dem Servieren, Sojasprossen unterheben.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreib mir was